Mitteilungsblatt KW08/2018

Weltgebetstag 2018
Surinam ist ein kleines Land im Norden von Südamerika, mit einer großen Vielfalt an ethnischen Gruppen, an Sprachen, Kulturen und Religionen. Die Natur ist beeindruckend, Regenwald bedeckt zu 95 % das Land und ist einer der großen Sauerstoffspender der Erde. Die zunehmende Gefährdung und Zerstörung der Natur bedroht auch die Lebensgrundlage vieler Menschen nicht nur in Surinam. Die Frauen des Weltgebetstages in Surinam haben deshalb ihren Gottesdienst unter die biblische Aussage gestellt: All God´s Creation is Very Good! Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Alles Lebendige steht in Beziehung zueinander. Doch diese Schöpfung Gottes ist aus dem Gleichgewicht geraten. Frauen aus Surinam erheben ihre Stimme und erinnern uns daran, dass wir Fürsorgerinnen für Gottes Schöpfung sein sollen. Wir schließen uns in ökumenischer Weise den Frauen aus Surinam an und feiern solidarisch mit ihnen, wie andere Frauen weltweit, den Weltgebetstag.

In Neckarhausen feiern wir den Weltgebetstag im Gottesdienst am 2. März um 18:30 Uhr im Edith-Stein-Haus. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bei Tee und Gebäck und wir laden herzlich ein zu verweilen. Es können auch Produkte aus dem Weltladen erworben werden. Der Frauenkreis Neckarhausen beteiligt sich ebenfalls an diesem besonderen Gottesdienst.

Vortrag „Gottes Liebe bewegt“

„Welche menschlichen Nöte berühren uns?“ Und: „Wie kann uns Gottes Liebe bewegen?“ Diese Doppelfrage sieht Direktor Pfr. Thomas Maier als eine für heutige Christen zentrale Doppelfrage. Wie Menschen in der Gegenwart diese Frage theologisch und persönlich beantworten können, dem geht Thomas Maier nach beim Vortragsabend am Montag, 26. Februar in der Versöhnungskirche Nürtingen, Breiter Weg 26. Der Abend beginnt um 20 Uhr und wird von der „Lebendigen Gemeinde“ veranstaltet. Der Eintritt ist frei.
Pfr. Thomas Maier ist Direktor der evangelischen Missionsschule Unterweissach. Er bildet junge Menschen aus, die Diakone und Jugendreferenten, Gemeinde- und Religionspädagogen werden. Dadurch ist er ständig direkt im Kontakt mit dem, wonach die nächste Generation fragt. Thomas Maier kann auf erfrischende und fundierte Art Sehnsucht wecken und Mut zur Konkretion machen. Musikalisch wird der Abend vom Duo „Zwischentöne“ aus Neuffen mitgestaltet.