Abendmahlsgottesdienst

An den großen Festtagen des Kirchenjahres (Weihnachten, Gründonnerstag, Karfreitag, Ostern und Pfingsten) feiern wir im Gottesdienst Abendmahl in der württembergischen Landeskirchen üblichen "Oberdeutschen Form". In dieser Form ist das Abendmahl zwischen Predigt und Fürbittengebet eingefügt. Die Gemeinde spricht dabei im Gottesdienst zusätzlich das Glaubensbekenntnis. Den elementaren Kern des Abendmahls bilden die Einsetzungsworte und die Austeilung von Brot und Wein bzw. Traubensaft. Wir feiern abwechselnd mit Wein oder Saft, mit Gemeinschaftskelch oder Einzelkelch. 

Das Abendmahl ist ein Sakrament und göttlich Wortzeichen, worin uns Christus wahrhaftig und gegenwärtig mit Brot und Wein seinen Leib und sein Blut schenkt und darreicht, und vergewissert uns damit, dass wir haben Verzeihung der Sünden und ein ewiges Leben. 
aus dem Katechismus von Johannes Brenz

Mehr zum Thema 

Abendmahl 

Weiterführender Link

 Abendmahl in der Evangelischen Kirche (EKD)

 Das Abendmahl - eine Orientierungshilfe